Aktuelle News

Facebook-Feed


Photos from Round Table 86 Wetzlar's post

26.09.2020

Fette Beute bei der Apfelernte 2020 des Round Table 86 Wetzlar und wir konnten unseren Ladies von Ladies' Circle 86 Wetzlar endlich ihre hochverdiente Amtskette übergeben!
Danke auch an alle Apfel-Spender!
Wie viel Saft wir pressen, erfahrt ihr am Sonntag.









Wetzlarer Neue Zeitung - mittelhessen.de

25.09.2020

Hier gibts den ausführlichen Bericht zu unserer Trampolinspende.


Demnächst können Kinder auf zwei Spielplätzen Luftsprünge vollführen. Der Serviceclub Round Table 86 Wetzlar hat der Stadt zwei Trampoline gespendet.

Round Table 235 Amberg-Sulzbach

24.09.2020

Einfach klasse, was unsere Tabler aus Round Table 235 Amberg-Sulzbach machen!
























RT 235 zurück aus Camp Moria/Lesbos

Diese Woche waren drei unserer Tabler im Flüchtlingslager Moria auf der Insel Lesbos. Schon im Vorfeld und auch während des Einsatzes erreichten uns viele unterstützende Nachrichten und eine unglaubliche Spendenbereitschaft von kleinen Beiträgen bis zu Beiträgen im vierstelligen Bereich. Wir haben uns über jede einzelne Spende sehr gefreut und waren schier überwältigt von euerer Anteilnahme und dem Vertrauen in uns und möchten einfach DANKE sagen! Innerhalb kurzer Zeit konnten wir dank euerer Hilfe Spenden in Höhe von 40.000€ für das Flüchtlingslager Moria sammeln!! Unser Beitrag auf Facebook wurde vielfach geteilt, so dass uns neben Spenden von Freunden, Bekannten und vielen Menschen aus Amberg-Sulzbach auch Unterstützung aus ganz Deutschland und sogar aus dem Ausland erreichten. Besonders bedanken möchten wir uns bei Round Table Deutschland und allen anderen Tables und Circles, die unsere Aktion so stark unterstützen!! ❤️ Gerne möchten wir euch die nächsten Tage deswegen mehr über unsere Tätigkeit vor Ort berichten und was wir noch so vor haben…

Denn das kann’s noch nicht gewesen sein! Da waren sich unsere drei Tabler Dominik, Sebastian und Benjamin bereits während des Rückflugs aus Griechenland einig. Das erlebte Leid gepaart mit der möglichen Hilfe, die direkt vor Ort geleistet werden konnte, lassen uns deshalb schon Pläne für die nächste Reise nach Moria schmieden. Doch fangen wir erstmal kurz von vorne an.

Den Migranten aus dem abgebrannten Flüchtlingslager Moria fehlt es an allem. Wasser, Essen, Kleidung, Toiletten, Duschen. Große Organisationen sind teilweise zu träge bzw. zu bürokratisch aufgestellt, um schnelle Hilfe leisten zu können oder zu dürfen. Eine kleine Gruppe unseres Tisches setzte sich deshalb letzte Woche zusammen um zu besprechen, wie wir möglichst schnell, effektiv, sicher und legal vor Ort helfen könnten. Die erste Idee, mit einem vollbeladenem LKW oder Lieferwagen nach Griechenland zu fahren, wurde verworfen. Zu lange und zu ungewiss wäre die Fahrt gewesen. Nach einigen Gesprächen mit Kontaktpersonen in Moria hatte sich für uns gezeigt, dass die wirksamste Hilfe vermutlich darin besteht, vor Ort anzupacken und mit Hilfsgütern zu unterstützen. Von da an ging alles relativ schnell. 💪

Nachdem wir noch eine kurze Nacht über den groben Plan geschlafen hatten, wurde gleich früh morgens geprüft, was es aktuell bei der Einreise nach Griechenland und insbesondere Richtung Moria mit Blick auf das Katastrophengebiet sowie hinsichtlich COVID-19 zu beachten galt. Gleichzeitig wurde nach Flügen, geeigneten Fährfahrten, einer passenden Unterkunft sowie einem Mietwagen vor Ort gesucht und gebucht. Weiterhin wurden die bereits bestehenden Kontakte nach Moria verstärkt und gezielt ausgebaut, sodass wir bei unserer Ankunft direkt loslegen können. Parallel wurde Kontakt zur Presse aufgebaut, um kurzfristig einen möglichst effektiven Spendenaufruf starten zu können. Mit diesem konnten wir, zusammen mit einem entsprechenden Aufruf über unsere Social-Media-Kanäle, eine Resonanz erzeugen, die uns auch jetzt noch sprachlos macht. Wir möchten uns deshalb bereits an dieser Stelle schonmal bei den zahlreichen Helfern bedanken! Das war unglaublich! ❤️

Während wir kurz vor Abflug noch mit den letzten Details wie der Organisation von Schutzmasken oder der Frage, wie man vor Ort schnell die finanziellen Mittel abrufen kann, beschäftigt waren, änderten sich die Zustände im und am Lager annähernd im Stundentakt. Wenige Tage vor dem Abflug hielten sich beispielsweise noch tausende Migranten auf der Straße vor dem abgebrannten Lager auf. Kurz vor Abflug wurden diese dann jedoch in das neue Lager gedrängt, das zuvor noch als Militärstützpunkt gedient hatte, weshalb parallel zum Zeltaufbau ein paar Meter daneben noch mit Mienen-Suchgeräten das Gelände gesichert wurde. Der Zugang zum Lager wurde dabei streng reglementiert. Dadurch, dass wir mittlerweile relativ gut vernetzt waren, konnten wir die Reise aber trotzdem mit einem guten Gefühl antreten. 🛫

Auf Lesbos angekommen, machte sich unsere akribische Planung bezahlt. Mietwagen, Kontaktpersonen und zu verteilende Hilfsgüter warteten bereits auf uns. Nachdem wir uns kurz einen groben Überblick über die Lage vor Ort verschafft hatten, konnten wir dann auch gleich loslegen. Wir verteilten die Hilfsgüter wie Lebensmittel, Spielsachen und Kleidung zunächst insbesondere an Bedürftige mit Behinderung und Krankheit, die selbstständig nicht in der Lage waren, sich mehrere Stunden für solche Güter in einer Warteschlange anzustellen. Gleichzeitig konnten wir unsere Kontakte weiter ausbauen und wichtige Einblicke in die Prozesse und Strukturen vor Ort gewinnen, die uns bei zukünftigen Entscheidungen sicher helfen werden.

So befriedigend die Hilfe auch war, das Leid, das wir dabei teilweise erleben mussten, hat uns immer wieder den Boden unter den Füßen weggezogen. 45% und damit ca. 6.500 Kinder im und am Lager, die mit ihren Familien seit Tagen ohne Nahrung ums Überleben kämpfen. Das überschaubare Essensangebot, das teilweise verkocht, vergärt und entsprechend kaum herunterzubekommen war. Die Zelte, die größtenteils in einem desolaten Zustand sind. Um die Füße vor den scharfkantigen Steinen am Boden zu schützen, werden Kieselsteine aus dem Meer geholt, um den Boden zumindest etwas angenehmer für den Aufenthalt im Zelt zu gestalten. Die rostigen und scharfkantigen Stahlanker, die neben den Zelten überall ungeschützt aus dem Boden ragen. Die allein reisenden Männer, die mit Stacheldraht separiert in speziellen Zonen in Massenzelten Bett an Bett ohne Abgrenzung oder Privatsphäre wie Tiere gehalten werden. Die nicht vorhandenen Duschen. Die einzelnen Wasserhähne, an welchen man teilweise mehrere Stunden für ein paar Tropfen Wasser anstehen muss. Die sexuellen Übergriffe, auch auf Kinder, die an der Tagesordnung sind. Und zuletzt die Wetterlage, die den Zustand im Lager mit fallenden Temperaturen schon bald noch dramatisch verschlechtern wird.

Diese Erlebnisse und Geschehnisse sind es, die uns, wie eingangs erwähnt, dazu veranlasst haben, bereits jetzt schon Pläne für eine erneute, noch längere Reise zu den Bedürftigen auf Lesbos zu schmieden. Unbürokratisch. Unpolitisch. Wirksam. 💪

Abschließend möchten wir uns nun nochmals ausdrücklich für den Zuspruch, das uns entgegengebrachte Vertrauen und die unglaubliche Unterstützung, die wir in den letzten Tagen für unser Projekt erhalten haben, bedanken. ❤️ Wir sind stolz darauf, mit eurer Hilfe anpacken zu dürfen. In den kommenden Tagen und Wochen möchten wir euch deshalb auch mit möglichst großer Transparenz die Organisationen und konkreten Projekte vorstellen, mit und an welchen wir aktuell arbeiten. Unser Spendenaufruf läuft deshalb weiterhin und wenn ihr das Projekt unterstützen wollt, gerne per Überweisung an "FÖRDERKREIS Round Table 235 Amberg-Sulzbach e.V." IBAN: DE84 7525 0000 0021 3833 10 mit dem Verwendungszweck "Moria" oder via Paypal (Freunde) an "mail_at_rt235.de" mit dem Zusatz #moria.


#campmoria #karatepe #machenistwiewollennurkrasser #leavenoonebehind #hellofromrt #lesbos

Tataaa! Wir präsentieren zwei neue Trampoline und ein Kletter-Rutsch-Spielgerät der Firma Huk aus Berghausen im Wert von mehr al...

24.09.2020

Tataaa! Wir präsentieren zwei neue Trampoline und ein Kletter-Rutsch-Spielgerät der Firma Huk aus Berghausen im Wert von mehr als 5000 Euro, die wir heute der Stadt Wetzlar überreicht haben. Wo demnächst gerutscht, gehüpft und geklettert werden kann, erfahrt ihr, sobald die Geräte aufgebaut sind.
Danke an unseren Tabler Martin von Strieder Transport Logistik GmbH der den Transport ins Stadtbetriebsamt übernommen hat.

Unser Stand auf dem Gallusmarkt in Wetzlar fällt dieses Jahr wegen Corona leider aus, unser größtes Projekt des Jahres wollen w...

20.09.2020

Unser Stand auf dem Gallusmarkt in Wetzlar fällt dieses Jahr wegen Corona leider aus, unser größtes Projekt des Jahres wollen wir aber trotzdem durchziehen. Wir sammeln wieder jede Menge Äpfel, um Apfelsaft daraus zu machen. Den Verkaufserlös verspenden wir wie jedes Jahr für lokale Projekte in und um Wetzlar. Und dieses Jahr könnt ihr uns dabei helfen.
Wie? Spendet uns eure Äpfel. Wir sammeln am Samstag, 26. September, nicht nur wieder selbst Äpfel ein, sondern holen auch eure Äpfel (bitte schon in Eimern oder Säcken zum Abkippen in einen Anhänger) bei euch zu Hause ab.
Schreibt uns einfach eine Mail an apfelernte_at_rt86.de und sagt uns, wo wir die Äpfel zwischen 10 und 16 Uhr abholen können.
Wir freuen uns auf eure Nachrichten und hoffen auf eine fette Apfelernte.

Euer Team vom Round Table 86 Wetzlar

Wir waren shoppen... Was es hiermit auf sich hat, erfahrt ihr schon bald.

19.09.2020

Wir waren shoppen... Was es hiermit auf sich hat, erfahrt ihr schon bald.

Photos from Round Table 86 Wetzlar's post

18.08.2020

Wir sind zurück aus der Sommerpause: online & offline. Bei einem tollen Ausblick ins Lahntal planen wir, so gut das derzeit geht, die nächsten Serviceprojekte und Aktionen für den guten Zweck. #weilwirdasmachen #rt86wetzlar #rtdecho





Noch nicht die richtige Liege für diesen Sommer gefunden? Dann ist die Versteigerung von Ladies' Circle 86 Wetzlar genau das richtige! Natürlich für den guten Zweck.

07.07.2020

Noch nicht die richtige Liege für diesen Sommer gefunden? Dann ist die Versteigerung von Ladies' Circle 86 Wetzlar genau das richtige! Natürlich für den guten Zweck.

RTD Newsfeed


Liebe Tabler, liebe Ladies,

nach langem Überlegen und Abwägen möglicher Alternativen haben wir vom RT86 Wetzlar beschlossen, das 86er World Meeting im August 2020 abzusagen. Unter den gegebenen Umständen ist dies sicherlich die vernünftigste Entscheidung. Es ist für uns eine Selbstverständlichkeit, diese Veranstaltung im August 2021  nachzuholen. Wir freuen uns darauf, Euch alle im nächsten Jahr sicher und gesund in Wetzlar begrüßen zu können.

Mehr erfahren ...

01.12.2018, Hanau, Der Weihnachtspäckchenkonvoi 2018 ist heute im Industriepark Wolfgang gestartet: 156.237 Päckchen und 254 Helfer sind auf dem Weg nach Bulgarien, Moldawien, Rumänien und in die Ukraine, um die Geschenke in Kindergärten, Schulen, Kinderheimen, Waisenhäusern und Kliniken zu verteilen. Damit jedes Päckchen da ankommt, wo es am nötigsten gebraucht wird, wird der Konvoi direkt vor Ort von Helfern unterstützt.

Mehr erfahren ...

Jedes Jahr gibt es ein „Nationales Service-Projekt“ (NSP) bei Round Table Deutschland. Aus dieser Tradition sind bereits viele großartige Projekte hervorgegangen. Wir sind stolz darauf, dass diese Projekte auch danach aktiv und nachhaltig weitergehen!

Mehr erfahren ...

Round Table macht Fruchtalarm wurde am 9. Juni 2018 von der Delegiertenversammlung zum Nationalen Service-Projekt 2018/2019 von Round Table Deutschland gewählt.

Mehr erfahren ...

Björn Schirmer und sein Team wurden soeben zum Präsidium 2018/2019 von Round Table Deutschland gewählt.

Mehr erfahren ...

„Glücklich und gesund erwachsen werden” Infoabend von Round Table Ingolstadt in Kooperation mit dem Elternkreis Ingolstadt Datum: 21.03.2018 Beginn: 19:30 Uhr Ort: Altstadttheater, Kanalstr. 1a, 85049 Ingolstadt Round Table 96 Ingolstadt und der Elternkreis Ingolstadt laden Sie herzlich zu dem Informationsabend „Glücklich und gesund erwachsen werden” ein. Sie werden die Möglichkeit haben sich mit dem Fachreferenten des Klinikums Deggendorf, Oberarzt Dr. Roland Ebner, rund um das Thema „Suchtprävention im Alltag” offen auszutauschen.

Mehr erfahren ...

Heute ist der Weihnachtspäckchenkonvoi in Hanau mit einem neuen Rekord von insgesamt 132.000 Weihnachtspäckchen in Richtung Bulgarien, Moldawien, Rumänien und Ukraine gestartet. 237 Helfer sind mit dabei, um die Geschenke in Kindergärten, Schulen, Kinderheimen, Waisenhäusern und Kliniken zu verteilen und den Kindern dort eine große Weihnachtsfreude zu bereiten. Sie werden dabei von örtlichen Helfern und Organisationen unterstützt, damit jedes Geschenk auch wirklich ankommt.

Mehr erfahren ...

In der dunklen Jahreszeit ist ein Kind im Straßenverkehr zu sehen ab ... 25m mit dunkler Kleidung - 40m mit heller Kleidung - 140m mit Warnweste!

Mehr erfahren ...

Ein großes Thema in unserer Gesellschaft ist der Drogenkonsum. Der Elternkreis zur Suchtprävention gefährdeter Kinder und Jugendlicher erklärt uns was Sie machen.

Mehr erfahren ...

Am Wochenende trafen sich die Präsidien von Round Table Deutschland (RT) und Old Tablers Deutschland (OT) sowie die Mitglieder von der Tabler Stiftung - Stiftung Round Table Deutschland in Haren zum traditionellen Stifter-Meeting. Hierbei präsentierte die Stiftung Strategie und geplante Aktivitäten für das Amtsjahr und holte sich Feedback der beiden Stifter RT und OT. Beide Clubs haben an dem Wochenende außerdem die Ruhe und Abgeschiedenheit des Emsland genutzt, um bei ihrem Jahresauftakt-Meeting ihre Strategien für das neue Amtsjahr zu bestimmen. Gemeinsam mit der Stiftung Round Table Deutschland gab es sehr viel konstruktiven Austausch, frische Ideen und neue Freunde. #WeilWirDasMachen

Mehr erfahren ...